No. 7500

2020-02-15 - 10:29
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

Kindheit vorbei: Man schläft nicht mehr mit dem Teddybär

Jugend vorbei: Man schläft nicht mehr unter dem Fan-Poster

Sturmzeit  vorbei:  Man schläft nicht mehr mit Lockenwickler

Lebensmitte vorbei: Man schläft jetzt nur in getrennten Betten

Zweites Lebensdrittel vorbei: Man schläft in getrennten Räumen

Drei Viertel vorbei: Man schläft nicht mehr mit seinen Zähnen

Leben vorbei: Man schläft in getrennten Welten!


No. 2444

2016-06-10 - 12:15
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

In unseren Träumen

trägt die Seele andere Kleider,

der Geist andere Namen und

unser Wille andere Absichten.


No. 2431

2016-06-10 - 12:15
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

Träume können in eine viel tiefere Wirklichkeit

hinab reichen als unsere täglichen Ereignisse.

~~~

Deswegen bleiben manche in lebhafter Erinnerung.

Bisweilen werden sie zu faszinierenden Entwürfen

des „Künftigen“.


No. 2424

2016-06-10 - 12:00
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

Schlaf ist der Chemiker des Körpers,

der Architekt des lernenden Geistes

Er ist der  Chef  der Immunabwehr

und der Intendant aller Träume,

sowie der Gärtner der Seele,

der sie sauber hält


No. 2426

2016-06-10 - 11:40
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

So wie sich unsere Träume

auflösen, vergehen und verwehen,

so lösen sich auch unsere Leben auf.

~ ~ ~

Auch im Traum gibt es Erinnerung

an Bekanntes und Vertrautes.

~ ~ ~ ~ ~

Wesen, die wir wiedererkennen, Orte und

Gegenstände, Verhaltensmuster und Beziehungen.

~ ~ ~

Und doch scheinen sie sich von Traum zu Traum

leicht verändert zu haben, sind subtile Differenzen

und feine Nuancen zu erkennen.


No. 2427

2016-06-10 - 11:35
© 2006-2020 Gerd Peter Bischoff

Nachdem wir unser Leben vollendet haben,

wird unser vergangenes Dasein gleich

schemenhaft für die Zurückgebliebenen

sein, wie ein vergangener Traum.

~ ~ ~

Erinnerungen ändern sich,

gewichten sich um, verschieben sich.

Auch unsere eigenen Erinnerungen

– ganz allmählich mit den Jahren.